Home

Willkommen im Kindergarten St. Nikolai!

                                                                                                                                                                                                                       

Die Ev.- Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai  sucht ab SOFORT

für ihren gemeindeeigenen Kindergarten in der Langen Str. 23

eine/n  Erzieher/in als Mutterschutz- und Elternzeitvertretung

(75% Anstellung / Bereitschaft zur Aufstockung bis 80% nach Bedarf nötig)

 

Die sechs pädagogischen Mitarbeiterinnen und 50 Kinder freuen sich auf eine Verstärkung des Teams für:

·        Das Miteinander leben im christlichen Jahreskreis

·        Ein Lebendiges Umsetzen von elementarpädagogischem Wissen

·        Das Arbeiten innerhalb des situativen Ansatzes

·        Den Blick auf das einzelne Kind und ebenso auf die Prozesse innerhalb der Gruppen

 

Wir erwarten

·        Eigenständigkeit, Kreativität und Herzlichkeit

·        Das Beherrschen eines Musikinstrumentes (wünschenswert)

·        Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin/Kinderdiakonin und/oder Berufsabschluss im religionspädagogischen Bereich (FH)

·        Die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche (ACK)

·        Die Vergütung richtet sich nach der sächsischen KDVO.

 

Ihre Bewerbung senden Sie bitte:

an den Kindergarten St. Nikolai / Lange Str. 23 / 04103 Leipzig

zu Händen der Leiterin Annett Müller. (Tel.: 0341-9610910)                                                        

Der Kirchenvorstand

 

 

...und das sind wir:

50 Kinder spazieren fröhlich und munter tagein tagaus in unseren Kindergarten. Sie werden begrüßt von hellen hohen Räumen, die seit dem Jahr 1905  an Kinderstimmen gewöhnt sind.

Damit dem Nachwuchs ein guter Start ins Leben gelingt, stehen ihnen sechs Pädagoginnen zur Seite. Auf zwei Etagen ist den Jungen und Mädchen die Möglichkeit gegeben, selbstständig aus einem breiten Angebot an Materialien und Räumen auszuwählen. Dabei achten alle darauf, dass bestehende Regeln eingehalten und Grenzen respektiert werden.

Der Alltag wird gemeinsam mit den Kindern geplant und gestaltet. Ihre Interessen spiegeln sich unter anderem in Projekten und Ausflügen wider. Dass auf diese Weise auch für die Schule benötigtes Wissen erworben wird, ist ein wesentlicher Aspekt.

Die Kinder als Gesprächspartner ernst zu nehmen, ihre Fragen über GOTT und das Leben, über Werden und Vergehen aufzunehmen, ist ebenso wichtig. So erfahren sie, dass sie als Geschöpf GOTTES einmalig und wertvoll sind.

Die regelmäßigen Besuche in unseren Altersheimen und das Mitgestalten von Gottesdiensten lassen die Kinder erleben, was christliche Gemeinschaft ebenfalls bedeuten kann. Einen Weg zu sich und zu GOTT können die Kinder auch durch Legemeditationen und Andachten finden. 

Gemeinsame Rituale beim Morgenkreis oder den Tischgebeten, die mehrtägige Schulanfängerfahrt und das fröhliche Feiern von Festen des Kirchenjahres verstärken das Gemeinschaftsgefühl.

Durch das Aufwachsen in altersgemischten Gruppen und die Integration von verschiedenen Nationalitäten erlernen die Kinder ganz natürlich Toleranz.

In einer gesunden Mischung von Aktion- und Ruhezeiten sammeln sie Erfahrungen von Freiheit und Geborgenheit.

Familienbegleitend stehen die Pädagoginnen als Erziehungspartnerinnen den Eltern zur Seite, um für jedes Kind die günstigsten Entwicklungsmöglichkeiten zu finden. Gezielte Beobachtung und Dokumentation sind dabei Arbeitshilfen.                                                                                                                                                                                                                                             

Viel Leben gibts in unserem Haus -                                                                                                            

                                    Kommt - und seht selbst!